POKER INFORMATIONEN

#

Omaha High / Low (Hi-Lo)

Omaha High Low basiert auf der Variante Omaha, nur mit dem Unterschied, dass es zwei Gewinner geben kann. Es gewinnt das beste Blatt (high=hoch) und das schlechteste (low=niedrig) zusammen und teilen sich den Pot.
Omaha High / Low ist eine Split-Pot Poker Variante.

Spielablauf:

Jeder Spieler erhält vier verdeckte Karten auf die Hand. Nun beginnt die erste Wettrunde. Jeder Spieler, der in das Spiel einsteigen möchte, setzt den Mindesteinsatz, den bereits der Big Blind zwangsläufig hat setzen müssen. Hier trennt sich bereits das erste Mal die Spreu vom Weizen. Nun werden drei Gemeinschaftskarten (community cards) in die Mitte gelegt. Diese drei Karten werden flop genannt. Jeder der noch teilnehmenden Spieler kann jetzt bereits aus zwei seiner vier Startkarten und den drei Gemeinschaftskarten ein Blatt bilden. Nun folgt eine weitere Wettrunde, entweder der Spieler setzt, erhöht, schiebt oder steigt aus. Diese Aktionen sind jederzeit möglich, abhängig aber davon was bereits geschehen ist. Setzt ein Spieler, kann man nicht mehr schieben (checken), es gibt nur die Möglichkeit des Erhöhens (raise), des Mitgehens (call) oder des Passens (fold). Nach dieser Setzrunde wird die vierte Gemeinschaftskarte, auch Turn genannt, aufgedeckt. Nun beginnt die dritte Wettrunde. Danach wird die letzte Gemeinschaftskarte, die River Card, aufgedeckt. Es liegen nun also fünf Gemeinschaftskarten auf dem Tisch, drei davon darf jeder zur Bildung einer Kombination verwenden. Es folgt die letzte Setzrunde. Danach kommt es zum Aufdecken der Karten (showdown). Jeder noch teilnehmende Spieler muss aus zwei seiner vier Karten und aus drei der fünf Gemeinschaftskarten entweder ein High Blatt, ein Low Blatt oder beides bilden. Es wird der Pot zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Blatt geteilt. Haben zwei Spieler die gleiche Low Kombination wird der Low Anteil nochmal geteilt.

High Low

Hier sehen Sie ein typisches HIGH Blatt im Omaha High / Low


Spieler 1

Gemeinschaftskarten
Der Spieler hält ein Full House
auf der Hand.

Hier ein typisches LOW Blatt im Omaha High / Low


Spieler 2

Gemeinschaftskarten
Der Spieler hält  A 2 3 4 8 als Low Blatt auf der Hand. Dies ist in diesem Fall die beste Low Hand.

Kommt es zwischen den beiden Spielern zum Showdown wird der Pot geteilt.

Low Blatt muss sich qualifizieren

Das Low Blatt muss aus Karten zwischen A und 8 gebildet werden. Das beste Low Blatt ist demnach A-2-3-4-5, das schlechteste 4-5-6-7-8. Da nur zwei Karten der Hand und drei Karten des Boards für die Bildung einer Hand verwendet werden dürfen, müssen also in den Gemeinschaftskarten mindestens drei Karten liegen, die kleiner gleich 8 sind (inkl. dem As).

Folgendes Blatt qualifiziert sich nicht für eine Low Hand. Diese würde bei 9 enden. Die 9 ist aber größer als die 8 und kann daher für die Bildung einer Low Hand nicht verwendet werden. Es kann also auch kein anderer Mitspieler ein Low Blatt bilden, da er ja ebenfalls drei Low Karten im Board benötigt. In dem unteren Beispiel wird es also definitiv nur eine High Hand geben, die den gesamten Pot gewinnt.


Spieler 1

Gemeinschaftskarten
Der Spieler kann keine Low Hand bilden, daher hat er nur zwei Paare Sechsen und Zweien als High Blatt

Low Blatt muss rückwärts beurteilt werden

Beim Vergleich der Low Blätter kommt es darauf an, wer das schlechteste Blatt bilden kann. Das schlechteste Blatt wird rückwärts gebildet, das bedeutet es gewinnt der Spieler mit der niedrigsten Endkarte. A 2 3 7 8 wird gegen 2 3 4 5 7 verlieren, da der zweite Spieler die 7 als letzte Karte im Low Blatt verwendet, Spieler 1 hat nur die 8 als Endkarte und die 8 ist nach der herkömmlichen Bewertung im Poker besser als die 7. Ist die letzte Karte identisch wird die vorletzte Karte zum Vergleich herangezogen usw.

Folgendes Beispiel zeigt, wie eine Low Hand bewertet wird


Spieler 1

Gemeinschaftskarten
Spieler 1 kann als Low Blatt A 2 3 4 8 und der zweite Spieler 2 3 4 5 7 bilden. Es gewinnt Spieler 2 den Low Pot, da er die schlechteste Karte hat.

Spieler 2

Low und High Blatt zusammen

Ich hatte ja oben erwähnt dass A 2 3 4 5 die beste Low Hand ist, natürlich kann diese Karte aber auch als Straight für das High Blatt verwendet werden. Gibt es keine bessere High Hand wird der Spieler mit diesen Karten alles gewinnen, den Low und den High Anteil des Pots.

Im folgenden Beispiel hat der Spieler eine sehr gute Low Hand und eine gute High Hand


Spieler 1

Gemeinschaftskarten
Der Spieler kann A 2 3 4 5 als Low Blatt kombinieren und auch als Straight. Hat kein Mitspieler ein besseres High Blatt wird dieser Spieler auch den High Anteil des Pots und damit alles gewinnen.

Es ist auch möglich ein Low und High Blatt aus mehreren Karten zu kombinieren. Für jedes Blatt dürfen Sie jeweils zwei Karten aus der Hand und drei Karten des Boards verwenden, dabei müssen Sie nicht zwangsläufig die selben Karten verwenden.

Folgendes Beispiel soll das verdeutlichen:


Spieler 1

Gemeinschaftskarten
Der Spieler kann [A] 2 [3] 4 5 als Low Blatt kombinieren und mit [6] [6] 6 4 4 auch ein Full House vorweisen. Für die Low Hand wurde A 3 und für das High Blatt 6 6 der Handkarten verwendet.

Die Starthände:

Auch bei Omaha High Low gibt es gute und schlechte Starthände. Das Spielen schlechter Starthände verringert die Chance auf einen Gewinn, spielen Sie die Karten trotzdem wird es auf Dauer ein schlechtes Geschäft.

Die besten Starthände sind unter anderem:





  

Mit diesen Karten haben Sie eine sehr gute Wahrscheinlichkeit den Low und / oder den High Pot zu gewinnen.

   




usw.
Auch diese Karten sind bei Omaha High / Low stark.

Bei der Wahl der Starthände müssen Sie überprüfen ob Sie damit ein gutes Low bzw. High Blatt bilden können. Ihr Ziel ist es immer beide Pots zu kassieren, sowohl den Low als auch den High Pot.

Taktik:

Die Taktik ist ähnlich wie bei Omaha High, dadurch das es aber auch ein Low Blatt gibt, sind diese natürlich jederzeit mit zu berücksichtigen.

Bedenken Sie, wenn Sie ein Super Low Blatt spielen, dass die Wahrscheinlichkeit nicht gering ist, dass ein zweiter Gegner dasselbe Low Blatt hat. Gibt es noch einen dritten Gegner der ein High Blatt zeigen kann, gewinnen Sie dann lediglich ein Viertel des Pots. Spielen Sie also Low Blätter mit dem nötigen Respekt, vermuten Sie ein besseres oder dasselbe Low Blatt beim Gegner, werfen Sie die Karten ab, sofern Sie noch nicht viel gezahlt haben. 

Zusammenfassung

Hier noch mal alles zusammengefasst, was Sie bei Omaha High / Low beachten sollten

weiter mit den Omaha High / Low Übungen

weiter mit Seven Card Stud
weiter mit den Poker Varianten