POKER INFORMATIONEN

#

Poker Grundkenntnisse

Poker ist ein recht einfaches Spiel, die Grundregeln sind einfach und schnell erlernt. Die Poker Begriffe sind alle englisch und werden daher international verstanden.

Poker Blatt

In der Regel wird mit einem herkömmlichen Poker Blatt (52 Karten, französisches Blatt) gespielt. In einigen Pokervarianten werden mehr oder weniger Karten verwendet. Ich gehe aber in den Grundkenntnissen von einem 52 Blatt Spiel aus.

Lust auf Pokern? Oder sonst noch Fragen? Alles für Sie kinderleicht gemacht bei Party Poker Schule:

Einsatzregeln
Glossar
Poker-Etikette

Poker Karten finden Sie in jedem Supermarkt, meistens steht bereits Poker oder Rommé darauf. Die Joker sind natürlich vorher auszusortieren, nur einige wenige Pokervarianten erlauben einen Joker.

Spieler

Im Poker gibt es keine direkt begrenzte Teilnehmerzahl, wie es etwa beim Skat oder Doppelkopf der Fall ist. Sie können beispielsweise zu zweit, zu sechst oder auch zu zehnt spielen. Mehr als zehn Spieler sollten es dann aber nicht sein.

Grundeinsätze / Zwangseinsatz

Damit das Pokerspiel von Anfang an auch Spaß macht und der Pot gefüllt wird, sind Grundeinsätze zu zahlen. Bei einigen Pokervarianten werden Grundeinsätze (Ante -> vom lateinischen 'vor') von zwei Personen (kleiner und großer Blind) erhoben, bei anderen Varianten muss jeder Spieler einen Ante setzen. Dadurch wird verhindert, das schlechte Karten ständig abgeworfen werden (fold = engl. 'falten') und nur gute Karten gespielt werden, was auf Dauer langweilig wird.

Reihenfolge beim Spiel

Eine Person ist der Dealer (Kartengeber), danach kommt der kleine Blind und dann der große Blind. In der privaten Runde oder in Clubs ist der Dealer (=engl. Geber) auch gleichzeitig der Kartengeber. In der Spielbank übernimmt das der Croupier, so dass der Dealer nur imaginär vergeben wird. Nach jeder Runde wechselt der Dealer und auch damit die Grundeinsätze im Uhrzeigersinn. So wird also ein Spieler beispielsweise aller sechs Runden einmal Dealer sein, wenn es sechs Spieler gibt.

Spielbeginn

Sie erhalten vom Geber Karten, die Sie abhängig von der Poker Variante entweder vollständig verdeckt aufnehmen oder teilweise offen legen müssen. Nun beginnt eine erste Wettrunde, das heißt jeder kann bis zum Grundeinsatz auffüllen, erhöhen oder die Karten ablegen. Nun folgen weitere Karten und Wettrunden, wie viele genau hängt von der Pokervariante ab. Zum Schluss kommt der Showdown, wo sich die noch verbliebenen Spieler vergleichen.

Im Spiel: BET, CALL, CHECK, RAISE, FOLD

Diese fünf Grundbegriffe sind sehr wichtig, da diese Ihre möglichen Aktionen in einem Pokerspiel darstellen.

BET

Bet bedeutet nichts anderes als 'wetten'. Im Endeffekt wetten Sie ja darauf, dass Sie das beste Blatt auf der Hand haben bzw. noch erhalten werden. BET bezeichnet das Setzen eines Einsatzes.

CALL

Call ist das Bestätigen (Mitgehen) eines Einsatzes (bet). Setzt ein Spieler 5 Chips als BET und setzen Sie diese 5 Chips ebenfalls um damit 'mitzugehen' haben Sie den Einsatz gecallt.

CHECK

Auf deutsch kann man das CHECK mit 'schieben' bezeichnen. Möchten Sie nichts einsetzen, so können Sie checken. Sie haben dadurch keine Verpflichtungen, das heißt Ihre Karten bleiben in der Hand. Checken alle noch im Spiel befindlichen Spieler, wird die nächste Runde begonnen. Setzt aber ein Spieler nach Ihnen einen Einsatz, so haben Sie dann die Möglichkeit den bet zu callen, den Einsatz zu erhöhen (raise) oder die Karten abzulegen (fold).

RAISE

Raise ist das Erhöhen eines BETs. Setz ein Spieler 5 Chips haben Sie die Möglichkeit diese Wette mitzugehen (call), die Karten abzulegen (fold) oder aber auch den Einsatz erhöhen (Raise). In diesem Fall muss der nächste Spieler diesen erhöhten Einsatz mitgehen oder erneut erhöhen. Ein Raise muss immer doppelt so hoch sein, wie der anfängliche bet. In unserem Beispiel wird also um 5 Chips auf 10 Chips erhöht. Der Spieler, der den ersten bet gesetzt hat, muss also noch 5 Chips nachlegen um im Spiel zu bleiben, wirft er die Karten ab und bestätigt den Raise nicht, so verliert er den Einsatz.

FOLD

FOLD (passen) ist das Abwerfen der Karten und damit die Beendigung des aktuellen Spiels für den Spieler. Sie haben in dem Fall keine Ansprüche auf den Pot. Fold ist die häufigste Aktion eines Pokerspielers. Wurde kein Einsatz eines Spielers getätigt, sollten Sie erstmal checken. Kommt dann ein bet so haben Sie dann immer noch die Möglichkeit die Karten zu folden. Das folden der Karten ist das stärkste Instrument eines Pokerspielers, er kann es immer und zu jeder Zeit einsetzen.

Showdown

Der Showdown bezeichnet das Vergleichen der Blätter am Ende eines Pokerspiels. Es muss derjenige seine Karte zeigen, der zuerst gesetzt hat. Den anderen ist es überlassen, die Karten aufzudecken, das macht natürlich nur Sinn wenn das eigene Blatt niedriger ist als das bereits aufgedeckte. Wird vor dem Showdown nur gecheckt, zeigt der Spieler seine Karte zuerst, der die letzte Runde eröffnet hat.

Poker Ranking


Um zu erkennen wer denn nun eigentlich gewonnen hat, sollte jeder Pokerspieler das Poker Ranking der Karten im Blut haben, welches für alle Pokerarten gleichermaßen gilt. Es gibt noch ein Low Ranking, das aber hier an der Stelle erstmal nicht beachtet wird.

Das Ranking definiert die Reihenfolge der Gewinnblätter. Gerade Anfänger haben teilweise ein schlechtes Gefühl dafür, welche Karten denn nun besser sind oder nicht. Das Ranking sollte daher vorher genaustes studiert werden, denn ein zögern oder überlegen im Spiel ist kontraproduktiv.